Wer will fleißige Handwerker seh`n?

Der muss zu uns in den Kindergarten geh`n.

Wir erweitern uns!

Ab heute werden wir regelmäßig über die Umbaumaßnahmen  in unserer Einrichtung berichten.

Und warum das ganze?

Zum 1. August haben wir den Zuspruch des Landesjugendamtes bekommen, endlich wieder eine 3gruppige Einrichtung führen zu können.

Sehr vielen 3+ Kindern mussten wir in den letzten Jahren aus Platzmangel eine Absage geben, dieses Dilemma ist mit dem Umbau beendet. Herzlich willkommen ihr Dreijährigen!

Nun aber der Bericht:

Spannend wurde es, als am 18. April Bauarbeiter auf unser Außengelände kamen, um einen Bauzaun aufzustellen.

Wenn die Kinder bis dahin auch schon gehört hatten, "wir werden ausbauen", so war das bis dahin doch sehr abstrakt. Jetzt konnten sie wirklich etwas sehen.

Am 20. und 21. April waren unsere Baustellenbeobachter dann nicht mehr vom Fenster, oder als Zuschauer hinter dem Bauzaun, fortzubekommen.

Unter den Vordächern wurden die Gehwegplatten entfernt, und ein Minibagger entfernte die Betonschicht.

Ein Verlassen der zwei Gruppen, die nun erweitert werden sollten, war nicht mehr möglich.

Dann kam das Wochenende, und montags warteten unsere Schützlinge gespannt darauf, wie es jetzt weiter gehen würde.

Leider mussten sie bis Mittwoch warten, da ging es dann aber richtig los. Zwei Bauarbeiter fuhren mit 2 Bagger beständig hin und her. Vor der mittleren Gruppe wurde Erdreich fortgenommen und vor die Außengruppe gekippt. Es entstanden also tiefe Löcher wie auch ein riesiger Erdhügel. Das war es mal erst.

Aber was bringt uns wohl der morgige Tag?

Ein rotweißes Flatterband nötigt die Eltern, nicht mehr vor dem Kindergarten zu parken. Die Bauarbeiter sind nämlich damit beschäftigt, das ausgegrabene Erdreich beständig in den dafür vorgesehenen Container zu kippen. Mehrmals am Tag wird er ausgetauscht.

Zwischenzeitlich kommen der Architekt und der Bauleiter, um die Arbeiten zu kontrollieren, und Hinweise zu geben.

Die kleinen Baubeobachter sind auf Beobachtungsposten, und die Kinder aus der Bärengruppe sind jetzt öfter Gast in den Gruppen, wo "Action" ist.

Unser Fazit ist: Zum Teil schaffen es die Arbeiter sogar, noch mehr Krach zu machen, als unsere Schützlinge. Das will schon etwas heißen!

Wie spannend wird es wohl am letzten Tag der Woche?

2 Bauarbeiter, 2 Bagger, 1 Container, also die selben Arbeiten wie am Vortag. Doch nein, da tut sich was. Die Arbeiter haben die 2 zukünftigen Gruppenräume mit Brettern ausgekleidet, was soll denn das?

Die Lösung erfahren wir bestimmt am Dienstag.

Es bleibt spannend. Ein riesiges Fahrzeug bringt fertigen Beton, und jetzt können wir auch sehen, welchen Nutzen die hochgestellten Bretter haben.Der Betonmischwagen füllt den Beton in die Schaufel des Baggers, und der Baggerfahrer manövriert den Bagger zu seinem Kollegen, der schon mit der Schubkarre vor dem mittleren Gruppenraum wartet. Dann geht es ganz schnell. Volle Schubkarre zwischen die Schalbretter kippen und immer so weiter, bis eine neue Grundmauern entstanden ist.

Mal schauen, was wir Mittwoch berichten können.

Der aufgewühlte Unterboden wurde heute mit grobem Sand bedeckt, und eine Rüttelplatte stampfte ihn fest. Das sah schon ganz gut aus. Doch was war das. 2 riesige gelbe Plastikrohre wurden geliefert, und der schöne gleichmäßige Sandboden wurde an den Seiten wieder ringsherum aufgegraben.

Warum? Das erfahren wir wahrscheinlich morgen.

Wer fragt, erfährt mehr. Die risigen gelben Rohre waren Drainagerohre. Dies wird gemacht, damit hinterher keine Feuchtigkeit in die Wände ziehen kann. Also rein damit in die Löcher, wieder Sand drauf, und weiter geht es.

Auf die Sandschicht wurden passgenau Styroporplatten gelegt, und darüber kamen Metallgitter.

Die Arbeiter verabschiedeten sich mit dem Kommentar, dass am nächsten Morgen wieder der Betonmischer vorfahren würde.

Hoffentlich trifft er nicht wieder eine Hauswand!

Der letzte Tag der Woche wurde genutzt, einen neuen Fußboden zu gießen. Mit riesigen Stiefeln und einem Glätter sorgten die fleißigen Männer für eine glatte Betonfläche.

Endlich Wochenende!

Große Überraschung am Montag. Unsere Bauarbeiter waren sogar am Samstag fleißig.

Sie haben auf dem neuen Fußboden rundherum Schweißbahnen befestigt,

und nun geht es weiter wie im Lied: Stein auf Stein, Stein auf Stein, der Raum, der wird bald fertig sein.

Die Maurerarbeiten waren nach wenigen Tagen abgeschlossen, und die Kinder sind begeistert. Endlich können sie erkennen, wie groß der neue Raum wird, und wo die Fenster demnächst eingesetzt werden.

Heute ist Dienstag, der 16. Mai. Mal schauen, welche Arbeiten heute in Angriff genommen werden.

Und dann war leider Informationspause.

Aber Urlaube, Schulkinderabschiedsfeiern -und- und- und-, nahmen uns leider die Zeit, weiter zu berichten.

Und jetzt haben wir schon Anfang August, und unsere Vorfreude steigt.

Ab Montag dürfen wir die neuen Räume schon benutzen. Das wird bestimmt spannend. Leider sieht das Außengrundstück noch ziemlich schlimm aus. Aber das wird auch noch. Kommt Zeit , kommt der Bagger. Der wird es richten.Unsere Vorschläge wurden auf jeden Fall berücksichtigt.

Wir freuen uns!

 

 

                                                                                                            

 

 

 

Wir freuen uns auf den Frühling!

Nach draußen laufen, Sonne fühlen, zum ersten Mal im Sand rumwühlen,

mit Glitzerseifenblasen tanzen, die ersten Frühlingsblumen pflanzen,

mich hinterm Lieblingsbusch verstecken, den Spielplatz wieder neu entdecken,

nach meinem Igel Ausschau halten, für Ostern bunte Hühner falten,

und beim Zubettgehn immer denken: Ob sie mir einen Hasen schenken?

 

Endlich fängt das schöne Frühjahr an, und wir haben bis Ostern noch viel vor.

V A T E R  U N S E R heißt das Thema unserer Kinderbibelwoche im Kindergarten mit anschließendem Familiengottesdienst am 9. April, um 11.00 Uhr, in unserer schönen Dorfkirche.

Das Vater-Unser ist ein Gebet, das Jesus uns gelehrt hat auf die Bitte der Jünger Herr, lehre uns beten!

Was empfinden wir, was schwingt in uns, wenn wir diese Worte sprechen oder hören?

Geborgenheit - Liebe - Vertrauen - Schutz und Sicherheit!

Dieses möchten wir in der Kinderbibelwoche erarbeiten und im Gottesdienst zum Ausdruck bringen.

Zu einem kleinen Frühlingsfest laden wir Sie recht herzlich in den Kindergarten ein.

Wer das Kindermusical vom "Schönsten Ei der Welt" nicht versäumen möchte, sollte sich den 8. April, 15.00 Uhr, unbedingt notieren.

Selbstverständlich gibt es auch Kaffee und unsere beliebten Quarkwaffeln.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Frühlings- und Osterbasteleien zu erwerben. Kleine Kuchen und Kekse füllen das Sortiment. Wir freuen uns über Ihr Interesse und wünschen Ihnen und uns bis dahin noch viele schöne und sonnige Tage.

Ein Kind wusste folgende Erklärung zum Thema Frühling:

"Der Frühling ist der erste der vier Jahreszeiten. Im Frühling legen die Hühner Eier und die Bauern Kartoffeln."

Sponsorenlauf 2016

 

K1600 IMG 8945

Wie auch schon in den letzten Jahren hatten wir den diesjährigen Sommeranfang wieder in Witten auf dem Hohenstein gefeiert.

Die große Wiese bot uns viele Möglichkeiten zum Spielen und Toben, und der Wasserspielplatz sorgte mit Pumpen, Kanälen und Dämmen dafür, dass keine Hose mehr trocken blieb. Die Erwachsenen hatten Zeit für nette Gespräche oder konnten einfach nur Entspannen.

Im diesen Jahr hatte sich der Elternbeirat unserer Einrichtung etwas Tolles einfallen lassen.

Um die Kindergartenkasse ein wenig aufzufüllen, hatten sie die Kinder zu einem Sponsorenlauf aufgefordert. Dies bedeutete, dass die Kinder für die sportliche Leistung zuständig waren, und Eltern und Großeltern die finanzielle Gegenleistung brachten.

Es war egal, ob große oder kleine Sportler, die Kinder liefen Runde um Runde, und es kam zum Schluss der stattliche Betrag von 950,- Euro zusammen.

Von diesem Geld wurden dann 2 Holzpferde angeschafft, und wie man auf dem oberen Bild sieht, sind alle begeistert.

Die Kinder strahlen und sind glücklich, und die Erzieherinnen bedanken sich noch einmal recht herzlich für den Einsatz des Elternbeirates.

 

 

Neujahrspost 2017

Liebe Leser und Interessierte, das Jahr ist beinahe um. Schauen Sie voller Wehmut auf das vergangene Jahr zurück, oder freuen Sie sich auf das nächste, weil dann alles (noch) besser wird?

Wir im Kindergarten können wieder einmal behaupten, es war ein tolles Jahr. Die Arbeit mit den Kindern, der Zusammenhalt mit Eltern und Großeltern hat uns glücklich und zufrieden gemacht. Viele Aktionen haben uns den Kindergartenalltag versüßt.

Für das kommende Jahr wünschen wir Ihnen und uns Glück, Gesundheit und Zufriedenheit, und damit das auch gelingen kann, halten wir uns an die Worte von Goethe, die besagen:

Man nehme 12 Monate, putze sie ganz sauber von Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und Angst, und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile, so dass der Vorrat genau für ein Jahr reicht.

Es wird ein jeder Tag einzeln angerichtet aus einem Teil Arbeit und zwei Teilen Frohsinn und Humor. Man füge drei gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu, einen Teelöffel Toleranz, ein Körnchen Ironie und eine Prise Takt.

Dann wird das Ganze sehr reichlich mit Liebe übergossen. Das fertige Gericht schmücke man mit einem Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Heiterkeit!

Wir wünschen Ihnen ein erfülltes und gesundes 2017!

 

Das Herbst - ABC

Nun dauert es nicht mehr lange, und der Sommer verabschiedet sich, um dem Herbst eine reichlich gefüllte Schatztruhe zu hinterlassen.

Mit unserem Herbst - ABC möchten wir Ihnen nahebringen, mit welchen Themen wir uns in den nächsten Monaten beschäftigen.

Altweibersommer: Gemeint sind die Spinnen, die sich im Herbst an ihren Fäden durch die Luft tragen lassen.

Apfel: In Deutschland findet die Apfelernte von Mitte Juli bis Oktober statt. Ein Apfelbaum kann bis zu 100 Jahre alt werden.

Bäume: Im September beginnen die Blätter sich in den schönsten Farben zu färben.

Bastelspaß: Basteln macht immer Spaß. Aber im Herbst locken uns die vielen Naturmaterialien an den Tisch.

Drachen: Wenn der Herbstwind über die Wiesen und Felder fegt, ist Drachenzeit.

Eichhörnchen: Das niedliche kleine Tier sammelt Nüsse, Bucheckern und Eicheln und vergräbt sie als Futtervorrat in der Erde oder im Herbstlaub.

Erntedank: Mit unserem Erntedankfest am 2. Oktober danken wir Gott für die vielen Geschenke der Natur. Dieses Fest soll uns daran erinnern, dass Gott uns seine Erde anvertraut hat.

Fledermäuse: Fledermäuse futtern sich im Herbst Winterspeck an. Im Oktober suchen sie sich ein Winterquartier und halten für sechs Monate Winterschlaf.

Gemüse und Getreide: Kohl, Kürbis, Bohnen, Mais und Kartoffeln werden im Herbst geerntet. Das Getreide wird schon im Sommer eingefahren. Im Herbst beginnt der Bauer mit der Aussaat für das Wintergetreide.

Herbstexpedition: Der Herbst lädt uns mit seinen prächtigen Farben zu tollen Spaziergängen ein. Mit festem Schuhwerk und derber Kleidung machen wir uns auf den Weg in den Wald.

Igel: Damit der Igel den Winterschlaf gut übersteht, fängt er auch schon im August an, Speck anzufuttern.

Jahreszeit: Egal ob Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter, alle Jahreszeiten sind faszinierend. Aber gerade der Herbst bietet uns im Kindergarten ein breites Spektrum, um mit den Kindern zu singen, zu spielen, zu basteln und zu experimentieren.

Kürbis und Kastanie: Kaum eine andere Baumfrucht eignet sich so gut für Bastelarbeiten wie die Kastanie. Auch der Kürbis lädt zum Basteln und Schnitzen ein. Wenn es richtig kalt ist, wärmt uns die leckere Kürbissuppe von innen.

Laternenfest: Unser Laternenfest feiern wir am11. November. Wir beginnen um 17 Uhr in der Dorfkirche und wandern dann mit den selbstgebastelten Laternen durch unser Dorf. Warme Getränke und schmackhafte Kleinigkeiten gibt es dann noch im Kindergarten. Wahrscheinlich besuchen wir auch noch die Dechen- oder Kluterthöhle.

Legende im Herbst: Mit der Legende vom jungen Martin erfahren wir, warum wir Sankt Martin feiern.

Mandalas: Mit herbstlichen Mandalas können wir für eine ruhige Zeit in der Gruppe sorgen.

Nebel: Im Herbst ist es besonders am frühen Morgen nebelig. Ein grauer Schleier überzieht die bunte Herbstlandschaft. Mit Experimenten kann man den Kindern dieses Phänomen nahebringen.

Nüsse: Wer war beim Ernten schneller? Das Eichhörnchen oder wir? Mit Nussschalen kann man basteln und mit den Nüssen leckere Rezepte zubereiten.

Obst: Der Obstkorb ist im Herbst reich gefüllt.

Pilze: Pilze sollte man nur mit erfahrenen Pilzkennern sammeln.

Quitte: Aus der quitschgelben Frucht kann man leckere Marmeladen und Gelees herstellen.

Reformationstag: Das Reformationsfest ist ein wichtiges Fest der evangelischen Christen. Es ist der Geburtstag ihrer Kirche.

Sankt Martin: Viele Leute feiern das Martinsfest mit Martinsgans und -gebäck. Im Kindergarten ist das Thema "Teilen" ein wichtiger Punkt.

Spinnen: Die wirbellosen Tiere können faszinieren, aber auch Ekel hervorrufen. Für einen Bastelspaß sind sie immer gut.

Turnen und Tanzen: Sind die Tage nicht mehr so gut, und wir müssen uns viel im Haus aufhalten, bieten Turnaktivitäten und Tanzspiele eine beliebte Abwechslung.

Uhrzeit: Jedes Jahr, am letzten Sonntag im Oktober, wird die Uhr eine Stunde zurückgestellt.                                                                                                                       

Vorrat: Schon in der Urzeit wurde gesammelt und gehamstert. Die Menschen haben sich immer bessere Methoden überlegt, Nahrungsmittel haltbar zu machen.

Wandern: Es macht einfach riesigen Spaß, im herabgefallenen Herbstlaub spazieren zu gehen. Und die vielen Schätze, die wir beim Wandern entdecken, werden eingesammelt und im Kindergarten zu kleinen Kunstwerken verarbeitet.

Xylophone: Sie sind geeignete Musikinstrumente, um uns bei herbstlichen Liedern oder Klanggeschichten zu begleiten.

Youtube: Wer keine eigene Ideen mehr hat, kann sich auf Youtube Anregungen holen.

Zugvögel: Einige Vogelarten ziehen im Herbst in den Süden. Vogelarten, die bei uns bleiben, nennt man Standvögel.

So weit also unser Herbst ABC. Noch genießen wir die warmen Spätsommertage, aber trotzdem freuen wir uns schon, den Herbst mit seinem großen Angebot zu erforschen.

Und zum Schmunzeln noch einige Kinderweisheiten:

Ach ist der Marienkäfer süß! Wieso, kann man den essen?

Darfst du Nüsse essen? Bestimmt, Mama hat nur gesagt, ich darf keinen Alkohol trinken.

Ist dein T-Shirt noch sauber? Nein, das hatte ich zum Beten an. Zum Beten? Ja, als wir im Beet gearbeitet haben.